Indians bezwingen Ingolstädter Panther am heimischen Hühnerberg mit 3:2

15. November 2020

In einem hochklassigen und schnellen Spiel bezwangen die Frauen der Memminger Indians den ERC Ingolstadt am Samstagabend mit 3:2 (0:0/2:1/1:1). Die Maustädterinnen sicherten sich durch drei Überzahltreffer von Carina Strobel, Savannah Rennie und Sonja Weidenfelder den verdienten Sieg.

Schon in der ersten Spielminute hatten die Gastgeber den Torschrei auf den Lippen. Schön freigespielt zog Kassandra Roache von der linken Seite ab und Lisa Geml im Tor der Panther konnte nur mit einem tollen Reflex einen frühen Rückstand verhindern. Hohes Tempo prägte das erste Drittel, das aber torlos blieb.


Treffer fielen dann erst Mitte der Partie. Als eine Strafe gegen die Indians angezeigt war gingen die Gäste durch einen Nachschuss von Marie Delarbre in Führung (29. Min). Drei Minuten später der Memminger Ausgleich. Im Powerplay zog Carina Strobel, die ebenso wie Marina Swikull ihr 150. Bundesligaspiel für die Indians feierte, von der blauen Linie ab und der Puck prallte unhaltbar vom Innenpfosten ins Ingolstädter Gehäuse (32.). Nochmals drei Minuten vergingen bis zur erstmaligen Indians Führung. Erneut in Überzahl passte Sonja Weidenfelder perfekt auf Savannah Rennie, die sich nicht zweimal bitten lies und zum 2:1 verwandelte.

Mit diesem Ergebnis wurden dann zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Als erneut eine Gästespielerin auf der Strafbank Platz nehmen musste, hatten die Indians die große Möglichkeit die Führung auszubauen. Doch die Pantherinnen nutzen ein Break und Nicola Eisenschmid überwand Memmingens starke Torfrau Emma Schweiger zum 2:2 Ausgleich (50.). Die Entscheidung fiel dann erneut im Überzahlspiel, als Sonja Weidenfelder den Puck der Ingolstädter Torfrau zwischen den Beinen hindurch zum 3:2 ins Netz spitzelte (56.). Die Oberbayern bauten nun enormen Druck auf, und nahmen knapp zwei Minuten vor Schluss ihre Torhütern zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis. In dieser Drangphase landete ein Befreiungsschuss von Carina Strobel nur am gegnerischen Pfosten. Letztendlich überstanden die Allgäuerinnen mit viel Einsatz die letzten Sekunden schadlos und freuten sich über den knappen Erfolg.

Stimmen zum Spiel:
Werner Tenschert (Headcoach): “Über die ganze Spielzeit gesehen haben wir uns die besseren Chancen erarbeitet und verdient gewonnen. Am Ende hat Ingolstadt viel Druck gemacht, aber wir haben es mit viel Einsatz und großem Kämpferherz verstanden, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.“

Peter Gemsjäger (Teammanager): „Nach der komplett ausgefallenen Saisonvorbereitung kommt unser Team immer besser in Schwung. So ein Spiel hätte viele Zuschauer verdient gehabt, aber wir werden jetzt versuchen unsere Spiele künftig über unseren Partner SPRADE.TV im Internet zu streamen.“

Fotocredits: Alwin Zwibel ©

14.11.2020 / 17:15 ECDC Memmingen Indians – ERC Ingolstadt 3:2 (0:0/2:1/1:1)

Tore:
0:1 (28:02) Marie Delarbre (Andrea Lanzl, Nicola Eisenschmid)
1:1 (31:37) Carina Strobel (Lena Schurr, Savannah Rennie) [PP+1]
2:1 (34:36) Savannah Rennie (Sonja Weidenfelder) [PP+1]
2:2 (49:41) Nicola Eisenschmid (Andrea Lanzl) [PP-1]
3:2 (55:26) Sonja Weidenfelder (Savannah Rennie, Carina Strobel)

Zuschauer: 0

Strafen: Memmingen 6 Min – Ingolstadt 12 Min

Es spielten: Emma Schweiger (Laura Egger)/ Carina Strobel, Daria Gleißner, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Anna-Lena Niewollik, Nadine Schattner / Sonja Weidenfelder, Lena Schurr, Anne Bartsch, Antje Sabautzki, Katharina Ott, Luisa Bottner, Savannah Rennie, Marina Swikull, Kassandra Roache, Katharina Häckelsmiller

Zurück zur News Übersicht
Copyright 2018 ECDC Frauen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram