Indians mit magerer Ausbeute in Bergkamen

2. Dezember 2018

Nur zwei Punkte aus den beiden Gastspielen in Bergkamen brachten die Indians Frauen mit ins Allgäu zurück. Am Samstag konnten die Memmingerinnen mit einem 3:2 Sieg in der Verlängerung noch zwei Punkte in der Verlängerung ergattern, am Sonntag hatten sie dann mit 2:4 nach 60 Minuten das Nachsehen.

Der Samstag begann mit einem Doppelschlag der Bärinnen, die in Form ihrer Torjägerin Alyssa Mae Wohlfeiler einen furiosen Start hinlegten. Die US-Amerikanerin nutzte zwei Unkonzentriertheiten der Gäste zur frühen 2:0 Führung nach vier Minuten. Dann fingen sich die Memmingerinnen und bestimmten das Spielgeschehen über weite Strecken. Im Fokus stand meist Jule Flötgen im Kasten Bergkamens, die ein ums andere Mal mit starken Paraden den Anschlusstreffer der Allgäuerinnen verhindern konnte. Nichts zu halten gab es dann aber in der 17. Minute, als Taylor Day die Scheibe aus der Luft traf und im Tor der Gastgeber versenkte. Wenig später dann sogar der vermeintliche Ausgleich für die Maustädterinnen, doch die Unparteiischen verweigerten dem Treffer die Anerkennung weil die Scheibe die Torlinie nicht im vollen Umfang überschritten hätte.

Das zweite und dritte Drittel bot ein unverändertes Bild. Memmingen spielbestimmend, Bergkamen lauerte auf Konter und war dabei brandgefährlich. Vor allem im letzten Spielabschnitt kamen die Bärinnen kaum noch zu eigenen Chancen, was auch die Schussstatistik von 2:19 für die Indians untermauert. Doch weitere Treffer blieben Fehlanzeige, so dass es in die Verlängerung ging. 27 Sekunden vor Ende der Verlängerung wurde der Dauerdruck der Indians dann auch belohnt. In Überzahl erlöste Sonja Weidenfelder ihr Team mit dem verdienten 3:2 Siegtreffer.

Am Sonntag sollte es noch schlechter laufen für die Allgäuerinnen. Wieder waren sie die Mannschaft mit mehr Scheibenbesitz und Spielanteilen, doch die Effektiveren waren die Gastgeber. Mit der Rückhand überwand Christina Schwamborn Indians Torfrau Emma Schweiger mit der ersten Chance für Bergkamen überhaupt zum 0:1 (6. Min). Die Indians brauchten bis zur 32. Minute, um sich den Ausgleich zu erarbeiten (Sonja Weidenfelder). Danach folgte die Schlüsselszene der Partie. Ein Schuss von Taylor Day hatte die Torlinie bereits überquert, als Bergkamens Torfrau Pia Surke die Scheibe wieder aus Torraum bugsierte. Im nachfolgenden prallte der Puck vom Pfosten auf den Schläger Marie Delarbres die aus einem Meter den Puck nochmals ins leere Tor einschieben wollte als ein Pfiff ertönte. Zunächst hatte die Linienrichterin Tor für die Indians angezeigt, worauf die Hauptschiedsrichterin das Spiel unterbrach. Im nächsten Moment revidierte selbige Linienrichterin ihre Entscheidung jedoch und zeigte „kein Tor“ an. Alle Diskussionen mit den Unparteiischen halfen nichts und statt der Führung für die Allgäuerinnen blieb es beim 1:1 Unentschieden. Mit diesem Zwischenstand wurden letztmals die Seiten gewechselt.

Im Schlussdrittel hatten die Bärinnen dann einen Start nach Maß. Celine Belo (42.) und Pauline Gruchot (46.) brachten Bergkamen mit 1:3 in Front. Die Bemühungen der Maustädterinnen belohnte fünf Minuten später Taylor Day mit dem 2:3 Anschlusstreffer. Die Indians schnürten jetzt minutenlag Bergkamen in der eigenen Zone ein um noch den Ausgleich zu erzielen. Als die Gastgeber eine Minute vor Schluss eine Strafzeit aufgebrummt bekamen, nahm Indians Coach Werner Tenschert seine Torhüterin vom Eis um mit sechs gegen vier doch noch das 3:3 zu schaffen, doch der Versuch ging nach hinten los. Eine abgefangene Scheibe brachte Alyssa Mae Wohlfeiler aus dem eigenen Drittel im verlassenen Indians Tor zum 2:4 Endstand unter.

Mit dieser Niederlage ging für die ECDC Frauen eine lange Serie zu Ende. Erstmals seit März 2017 blieben sie in einer Bundesligapartie ohne Punkte.

Indians Trainer Werner Tenschert: „Es war ein Gemisch aus Unvermögen und Schusspech. Bei 45:14 Torschüssen am Sonntag muss eigentlich am Ende ein klarer Sieg für uns herausspringen“.

Am kommenden Wochenende ist endlich wieder mal Heimspielzeit. Dabei empfangen die Indians am Samstag und Sonntag Schlusslicht Hannover am Memminger Hühnerberg.

 

01.12.2018 / 17:30 EC Bergkamen - ECDC Memmingen Indians 2:3 n.V. (2:1/0:1/0:0/0:1)

Tore:

1:0 (05:38) Alyssa Mae Wohlfeiler

2:0 (03:14) Alyssa Mae Wohlfeiler [PP-1]

1:2 (24:30) Taylor Day (Sonja Weidenfelder) [PP+1]

2:2 (24:30) Marie Delarbre (Taylor Day, Sonja Weidenfelder)

2:3 (64:33) Sonja Weidenfelder (Nina Jobst-Smith, Taylor Day [PP+1]

 

Strafen:

Bergkamen 14 Min - Memmingen 10 Min

 

02.12.2018 / 09:00 EC Bergkamen - ECDC Memmingen Indians 4:2 (1:0/0:1/3:1)

Tore:

1:0 (01:18) Christina Schwamborn (Claudia Weltermann, Lea Badura)

1:1 (31:37) Sonja Weidenfelder (Taylor Day, Carina Strobel)

2:1 (41:56) Belo Celina (Sabina Florian, Alyssa Mae Wohlfeiler)

3:1 (45:26) Pauline Gruchot (Christina Schwamborn, Mona Schneck)

3:2 (50:54) Taylor Day (Marie Delarbre, Sonja Weidenfelder) [PP+1]

4:2 (59:42) Alyssa Mae Wohlfeiler (Claudia Weltermann) [ENG, PP-1]

 

Strafen:

Bergkamen 14 Min - Memmingen 10 Min

 

Es spielten: Emma Schweiger, Saskia Serbest,)/ Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Daria Gleissner, Lena Kartheininger, Mandy Dibowski, Katarina Jobst-Smith / Katharina Ott, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Marina Swikull, Julia Seitz, Antje Sabautzki, Lena Schurr,  Luisa Bottner

Zurück zur News Übersicht
Copyright 2018 ECDC Frauen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram