Indians sichern sich Platz eins der Hauptrunde – Bergkamen Gegner in den Play-Offs

17. Februar 2019

Mit einem 2:1 (0:1/1:0/1:0) Heimsieg über den Dauerrivalen Planegg sicherten sich die Indians Frauen bereits am vorletzten Spieltag der Fraueneishockey-Bundesliga Platz eins in der Hauptrunde. Auch das Rückspiel am darauffolgenden Sonntag gewannen die Memmingerinnen 3:2 (1:0/1:1/0:1/1:0) nach Verlängerung. In den erstmalig ausgetragenen Play Offs treffen die Allgäuerinnen im Modus best-of-3 ab dem kommenden Wochenende auf den Tabellenvierten Bergkamen.

Die Voraussetzungen vor den Gipfeltreffen waren klar: die Indians benötigten einen Punkt aus beiden Begegnungen gegen die Oberbayern, um im Schlussklassement auf Platz eins zu stehen. Die, mit nur 12 Feldspielerinnen angetretenen Gäste aus Planegg - Memmingen mit 16 - gingen ein hohes Tempo und verlangten dem Team von Werner Tenschert alles ab.

Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend und größere Chancen wurden von den Abwehrreihen verhindert. Die 0:1 Führung der „Pengiuns“ resultierte dann aus einem der wenigen Fehler der Maustädterinnen in der eigenen Zone. Die Gäste nutzen das und stocherten die Scheibe irgendwie über die Torlinie.

Im Mittelabschnitt wurde das Passspiel der Gastgeber, das zunächst nicht immer präzise genug war, deutlich besser. Julia Seitz war es schließlich, die im Powerplay energisch nachsetzte und per Nachschuss den verdienten 1:1 Ausgleich erzielen konnte (35. Min).

Nach dem letzten Seitenwechsel hatten zunächst die Indians einige wenige Großchancen, konnten aber den Puck nicht im gegnerischen Netz unterbringen. Als schon alles nach einer Verlängerung aussah gelang Indians Topskorerin Taylor Day drei Minuten vor der Schlusssirene nach einem tollen Zuspiel von Marie Delarbre doch noch das viel umjubelte 2:1 für die Maustädterinnen. Zwar nahmen die Gäste noch ihre Torfrau Lena Schuster zugunsten einer weiteren Feldspielerin vom Eis, doch die ECDC Frauen verteidigten das geschickt und brachten den Sieg unter Dach und Fach.

Das bedeutungslose Rückspiel am darauffolgenden Sonntag nutze Indians Coach Werner Tenschert zu einigen Umstellungen. Torhüterin Emma Schweiger bekam einen freien Sonntag, dafür teilten sich Vanessa Muschik und Saskia Serbest die Einsatzzeit. Die angeschlagene ECDC Kapitänin Daria Gleissner wurde angesichts der bevorstehenden schweren Aufgaben geschont und Tiana Rehder musste berufsbedingt passen.

Die Memmingerinnen spielten in Grafing ohne Druck befreit auf und zeigten, angefeuert vom mitgereisten Fanclub, über weite Strecken eine konzentriert starke Leistung. Der 1:0 Führungstreffer durch Antje Sabautzki (15. Min) in Überzahl war zu diesem Zeitpunkt längst überfällig. Fast aus heiterem Himmel fiel dann Planeggs Ausgleich kurz nach dem ersten Seitenwechsel (23.). Noch im Mittelabschnitt die erneute Führung für die Allgäuerinnen. Den ersten Versuch konnte Planeggs Torfrau Dominique Quint noch parieren, beim Nachschuss war sie dann machtlos. Als dann bei den Memmingerinnen im Schlussdrittel ein wenig die Konzentration nachließ, gelang Bernadette Karpf für die Gastgeber der 2:2 Ausgleich (53.) und es ging in die Verlängerung. In der waren dann die Indians tonangebend und Sonja Weidenfelder erzielte 48 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den 3:2 Siegtreffer.

Am kommenden Wochenende startet die Frauen-Bundesliga erstmals in die Play-Offs um den Meister zu ermitteln. Die Indians treffen als Erster dabei auf den Vierten, Bergkamen, im zweiten Halbfinale empfängt Planegg den ERC Ingolstadt. Die besser platzierten Teams haben zunächst zwei Heimspiele und müssen nur dann eine Woche später zum dritten Spiel auswärts antreten, falls die Serie noch nicht entschieden ist.

Stimmen zum Spiel ECDC Trainer Werner Tenschert: „Wir haben in den beiden Spielen gegen unseren hartnäckigsten Verfolger fünf Punkte geholt und liegen im Schlussklassement der Liga mit zehn Punkten Vorsprung an der Spitze. Das gibt uns Selbstvertrauen für die nun anstehenden Play-Offs“

Fotoquelle: Uwe Fuchs

PLA1: Marie Delarbre, Taylor Day, Sonja Weidenfelder, Lena Kartheininger nach dem 2:1 Siegtreffer

PLA3: Marina Swikull, Lena Kartheininger, Antje Sabautzki, Julia Seitz, Daria Gleissner nach dem 1:1 Ausgleich

 

16.02.2019 / 16:45 ECDC Memmingen Indians – ESC Planegg 2:1 (0:1/1:0/1:0)

 

Zuschauer: 181

Tore:

0:1 (14:34) Janina Fuchs (Bernadette Karpf, Julia Zorn)

1:1 (35:18) Julia Seitz (Daria Gleissner, Marina Swikull) PP+1

2:1 (57:56) Taylor Day (Marie Delarbre, Lena Kartheininger)

Strafen:

Memmingen 8 Min – Planegg 10 Min

Es spielten:  Emma Schweiger (60:00), Vanessa Muschik / Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Daria Gleissner, Lena Kartheininger, Mandy Dibowski, Katharina Jobst-Smith / Taylor Day, Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre, Marina Swikull, Julia Seitz, Antje Sabautzki, Luisa Bottner, Tiana Rehder, Antonia Jekel, Lena Schurr

 

17.02.2019 / 11:15 ESC Planegg - ECDC Memmingen Indians  2:3 (0:1/1:1/1:0/0:1) n.V.

 Zuschauer: 47

Tore:

0:1 (14:12) Antje Sabautzki (Julia Seitz, Marina Swikull) PP+1

1:1 (22:31) Bernadette Karpf (Yvonne Rothemund, Jennifer Schuster)

1:2 (32:29) Taylor Day (Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre)

2:2 (52:10) Theresa Wagner (Janina Fuchs, Christina Ieradi)

2:3 (64:12) Sonja Weidenfelder (Carina Strobel, Taylor Day)

Strafen:

Planegg 16 Min - Memmingen 8 Min

Es spielten:  Vanessa Muschik (31:20), Saskia Serbest (28:40) / Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Lena Kartheininger, Mandy Dibowski, Katharina Jobst-Smith / Taylor Day, Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre, Marina Swikull, Julia Seitz, Antje Sabautzki, Luisa Bottner, Antonia Jekel, Lena Schurr

 

Zurück zur News Übersicht
Copyright 2018 ECDC Frauen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram